Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Elektronisch-Mechanischer Zylinder

Die perfekte Verbindung aus Komfort durch flexible Berechtigungsverwaltung und Wirtschaftlichkeit. In vielen Gebäuden besteht der Bedarf, die Zutritte der Außentüren flexibel verwalten zu können. Gleichzeitig wird ein schlüsselbetätigter Verschluss der Innentüren als ausreichend angesehen. In den meisten Fällen sind Hausmeister, Gebäudemanager oder technische Leiter diejenigen mit der höchsten Schlüsselgewalt. Um den bekannten "Hausmeisterschlüsselbund" zu vermeiden, bietet sich eine Kombination aus elektronischem Zutritt für die Außenhaut und mechanischem Schließvorgang für die Innentüren an. Genau das bietet der Elektronisch-Mechanische Zylinder in Perfektion.

Durch den Elektronikknauf auf der Außenseite bleibt der Zugang zum Gebäude flexibel zu verwalten, während die Innentüren mit einem kostengünstigeren Schließsystem mit Sicherungskarte ausgestattet werden. Somit hat jeder Benutzer eine Kombination aus Transponder und Schlüssel für das Gebäude. Der Vorteil liegt auf der Hand. Geht eine solche Kombination verloren, kann der Transponder unschädlich gemacht werden und mit dem verloren gegangenen Schlüssel ist ebenfalls kein Zutritt möglich, da bereits an der Außenhaut der Zutritt verwehrt wird.

Soweit die bekannte Funktion eines Elektronikzylinders. Ein Elektronikzylinder mit passivem Transponder ist üblicherweise auf der Innenseite fest eingekuppelt. Je nach Gebäude kann dies zu unterschiedlichen ungewünschten Situationen führen.

In öffentlichen Gebäuden wie z. B. Schulen besteht die Möglichkeit, dass jeder in der Lage ist, auf der Innenseite den fest eingekuppelten Knauf zu bedienen. Somit können einzelne Personen oder ganze Personengruppen auch von Unberechtigten ausgeschlossen werden.

Ebenfalls denkbar ist der Einsatz eines solchen Zylinders in Türen mit Panikfunktion und Druckstange. Je nach Bauart der Druckstange kann es vorkommen, dass diese durch den Innenknauf blockiert wird und somit nicht voll funktionsfähig ist.

Hier schlägt die Stunde des Elektronisch-Mechanischen Zylinders. Durch die Elektronik auf der Außenseite bleibt der Komfort der flexiblen Zutrittsverwaltung erhalten. Auf der Innenseite befindet sich ein üblicher Schließzylinder, der passend zu den Türen im Innenbereich ausgeführt werden kann. So bleibt eine unberechtigte Bedienung auf der Innenseite ausgeschlossen und auch eine Druckstange wird hier nicht in ihrer Funktionsweise eingeschränkt.

Die clevere Lösung für eine wirtschaftlich sinnvolle Schließanlage, bei der Bedienkomfort und Flexibilität gewährleistet sind. Die Nutzer werden es im Gebrauchsalltag zu schätzen wissen.